Die Energiekommission - Dreh- und Angelpunkt einer nachhaltigen kommunalen Energiepolitik

Mit der Einsetzung der Energiekommission (EK) Surbtal im Mai 2013 stellten die drei Surbtaler Gemeinden Endingen, Lengnau und Tegerfelden die nötigen personellen und finanziellen Ressourcen für die Umsetzung einer regionalen gemeinsamen Energiepolitik sicher.

Die EK Surbtal unterstützt die für Energiethemen zuständigen Mitglieder der Gemeinderäte in personeller und fachlicher Hinsicht. Den Surbtaler Gemeinden bietet sich so die Gelegenheit das Fachwissen der Bevölkerung zu nutzen und die Gesamtsicht zu Energiefragen zu erweitern.
Den BewohnerInnen als SteuerzahlerInnen, HausbesitzerInnen, MieterInnen, Verkehrsteilnehmende, etc. bietet der Einsitz in einer EK die Gelegenheit an der Ausgestaltung der kommunalen Energiepolitik aktiv teilzunehmen.

Die EK Surbtal fühlt sich seit ihrer Einsetzung von allen auftraggebenden politischen Instanzen getragen, weil sie ….
…. einen klaren und breit abgestützten Auftrag (Pflichtenheft) erhielt,
…. diesem Auftrag entsprechende Entscheidungskompetenzen wahrnehen kann,
…. sich auf ein durch die politischen Instanzen verabschiedetes Energieleitbild berufen kann,
…. jährlich ein auf die geplanten Tätigkeiten abgestimmtes Budget erhält.

Die EK Surbtal ist zurzeit (Mai 2021) wie folgt organisiert:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dokumente

Name
EK Surbtal Pflichtenheft Download 0 EK Surbtal Pflichtenheft
EK_Surbtal_Jahresbericht_2020.pdf Download 1 EK_Surbtal_Jahresbericht_2020.pdf